Wirbelsäulenzentrum Würzburg

Header Team Ärzte Profile Fröhlich

Dr. med. Horst Fröhlich

Facharzt für Neurochirurgie
Zusatzbezeichnungen "Verkehrsmedizin" und "Ärztliches Qualitätsmanagement"

Herr Dr. Fröhlich absolvierte nach dem Studium der Medizin an der Universität Würzburg seine Weiterbildung zum Facharzt für Neurochirurgie von 1983 bis 1986 an der Neurochirurgischen Klinik der Universitätsklinik Würzburg bei Prof. Dr. Busche und von 1987 bis 1990 bei Prof. Dr. Spring am Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt. Seine besonderen Schwerpunkte waren die Neurotraumatologie und die spezielle Rehabilitation bzw. Frührehabilitation von Menschen mit schweren erworbenen Hirnschädigungen.

1991 übernahm er die Leitung des Intensivbereiches der Neurologischen Klinik Bad Neustadt an der Saale, Abteilung Frührehabilitation mit dem Aufbau einer Intensivstation mit Beatmungsmöglichkeit, sodass Patienten beispielsweise nach schwerem Schädelhirntrauma bereits zur Rehabilitation aufgenommen werden konnten, selbst, wenn sie noch im Koma lagen.

1992 bis 1993 folgte eine psychiatrische Weiterbildung in der Nervenklinik Schloss Werneck bei Chefarzt Dr. med. Albrecht Schottky.

Im Juli 1993 trat er als Partner in die Neurochirurgische Gemeinschaftspraxis Würzburg, jetzt Wirbelsäulenzentrum Würzburg, MVZ für Neurochirurgie und Rehabilitationsmedizin, ein.

Berufspraxis

1993
Eintritt als Partner in die Neurochirurgische Gemeinschaftspraxis Würzburg, jetzt Wirbelsäulenzentrum Würzburg, MVZ für Neurochirurgie und Rehabilitationsmedizin
1992 - 1993
Psychiatrische Weiterbildung in der Nervenklinik Schloss Werneck
1991
Abteilung für Frührehabilitation der Neurologischen Klinik Bad Neustadt an der Saale
1987 - 1990
Assistenzarzt in der Neurochirurgischen Abteilung des Leopoldina-Krankenhauses Schweinfurt
1983 - 1986
Assistenzarzt an der Neurochirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Würzburg

Beruflicher Werdegang

2007 - 2011
Senior Consultant Neurosurgeon am German Medical Center in Dubai
2005
Erwerb der Zusatzbezeichnung "Verkehrsmedizin"
1998
Anerkennung der Zusatzbezeichnung "Ärztliches Qualitätsmanagement" durch die Bayerische Landesärztekammer
1993
Niederlassung in freier Praxis als Neurochirurg in Würzburg sowie Gründung und Leitung eines ambulanten neurologisch-neurochirurgischen Rehabilitationszentrums für Menschen mit schweren erworbenen Hirnschädigungen
1990
Anerkennung zum Facharzt für Neurochirurgie
1984
Promotion am Anatomischen Institut der Universität Würzburg bei Prof. Dr. Schiebler
1977 - 1983
Studium der Humnamedizin in Würzburg
1976 - 1978
Ausbildung zum Rettungssanitäter beim Bayerischen Roten Kreuz

Behandlungsspektrum

konservativ

  • Facetteninfiltrationen
  • ISG-Infiltrationen
  • Periradikuläre Infiltrationen
  • Peridurale Infiltrationen
  • Kryo- und Thermodenervationen
  • Case-Management in der Ambulanten Neurorehabilitation

operativ

  • Operationen an peripheren Nerven

Mitgliedschaften

  • Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG)
  • Berufsverband Deutscher Neurochirurgen (BDNC)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC)
  • Landesverband Niedergelassener Neurochirurgen in Bayern e.V.
  • NAV-Virchow-Bund
  • Bundesverband ambulant-teilstationäre Rehabilitation (BVANR)
  • Deutsche Gesellschaft für Neurotraumatologie und klinische Neurorehabilitation e.V. (DGNKN)
  • Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN)
  • BAG Wohnen für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen (MeH)
  • Landesverband Niedergelassener Neurochirurgen in Hessen e.V. (LnNH)