MVZ für Neurochirurgie und
Rehabilitationsmedizin Würzburg

Schweinfurter Str. 1, 97080 Würzburg
Telefon: +49 (0)931 417910
Telefax: +49 (0)931 51536
E-Mail: info@nchpraxis-wuerzburg.de

Periphere Nerven

Zu unserem Behandlungsspektrum gehört auch die operative Versorgung von Engpasssyndromen von Nerven an Armen und Beinen. Diese Eingriffe sind in der Regel ambulant durchführbar.

Karpaltunnelsyndrom

Das KTS oder CTS ist ein Engpasssyndrom des Nervus medianus am Handgelenk, das sich in typischer Weise durch nächtlich betonte und durch bestimmte Bewegungen ausgelöste Missempfindungen bemerkbar macht. Das KTS ist das häufigste Nervenkompressionssyndrom. 8 - 10% der Bevölkerung leiden an einem mehr oder weniger behandlungsbedürftigem KTS.

Kommt es zu Ausfällen, sind die Beschwerden nicht mehr tolerabel oder durch andere Maßnahmen zu lindern, besteht eine Operationsindikation.

Sulcus-ulnaris-Syndrom

Der Nervus ulnaris ist aufgrund seiner anatomischen Lage für Verletzungen, Druckschädigungen und chronische Einengungen besonders gefährdet. Das klinische Bild reicht von mehr oder weniger ausgeprägten Missempfindungen, insbesondere an der Kleinfingerseite des Unterarmes und an Ring- und Kleinfinger bis zu schweren Gefühlsstörungen und Lähmungserscheinungen der kleinen Handmuskulatur.

Kommt es zu Ausfällen, sind die Beschwerden nicht mehr tolerabel oder durch andere Maßnahmen zu lindern besteht eine Operationsindikation.

Syndrom der Loge de Guyon ("Radfahrerlähmung")

Das Loge de Guyon-Syndrom ist eine fast immer rein motorische Schädigung eines Nervus-ulnaris Endastes, bedingt meist durch chronischen Druck. Es äußert sich in einer Schwäche der Fingerspreizung, der Adduktion der Langfinger und des Daumens und des Kleinfingerballens.

Tarsaltunnelsyndrom (TTS)

Beim Tarsaltunnel-Syndrom kommt es zu einer Kompression des Nervus tibialis unter Bandstrukturen unter dem Innenknöchel des Fußes. Dies führt zu Schmerzen, Missempfindungen und gelegentlich zu Lähmungserscheinungen in diesem Bereich. Eine Ausstrahlung zur Sohle und zur Ferse liegt meistens vor. Die Ursachen des TTS sind vielfältig. Versagen konservative Therapien, ist eine operative Entlastung des Nerven möglich.

Pronator-teres-Syndrom

Das Pronator-teres-Syndrom ist ein Engpasssyndrom des Nervus medianus am Unterarm, das entweder durch abnorme Sehnenansätze oder durch eine Kompression durch die Arteria brachialis bedingt ist.

Es äußert sich durch krampfartige Schmerzen der beugeseitigen Unterarmmuskulatur, durch Missempfindungen der daumenseitigen drei Finger und des Daumenballens, durch Druckschmerz im Bereich des Musculus pronator teres und bei Einwärtsdrehung der Hand und geht gelegentlich auch mit Gefühlsminderung und Lähmungserscheinungen einher.

Nervus interosseus anterior-Syndrom

Das Nervus interosseus anterior-Syndrom ist eine i.d.R. durch Überlastungen bedingtes Kompressionssyndrom eines Nervus medianus Anteiles, das i.d.R. mit einer Lähmung der Endglieder von Daumen, Zeige- und Mittelfinger einhergeht, keine begleitenden Gefühlsstörungen und i.d.R. keine wesentlichen Schmerzen mit sich bringt.

Supinatortunnelsyndrom

Das Supinatortunnelsyndrom ist ein Kompressionssyndrom des Nervus radialis am Unterarm, das mit Lähmungserscheinungen der Fingerstrecker, häufig aber nur als rein schmerzhafte, sog. algetische Form auftritt. Im letzteren Fall liegen sehr häufig Verwechslungen mit dem sog. "Tennisellenbogen" (oder Epicondylitis humeri radialis) vor, da bei dieser Verlaufsform beweisende elektrophysiologische Auffälligkeiten fehlen.

Weitere spezielle Neurolysen bei peripheren Endaufzweigungen, z. B. des N.radialis, z. B. Morton-Neuralgie, z.B. bei Meralgia parästhetica.